Presseschau zum 1. Mai in Halle
Presseschau zum 1. Mai in Halle

Presseschau

Der Erfolg der Kampagne “Naziaufmarsch in Halle? LĂ€uft nicht!” spiegelt sich auch in der Presse wieder. Dass der Neonaziaufmarsch in Halle durch Sitzblockaden verhindert wurde und vielfĂ€ltige Protestformen Teil des Aktionskonzeptes waren, hat zu einem bundesweiten Presseecho gefĂŒhrt. Die folgende Presseschau ist nicht vollstĂ€ndig, versucht aber einen Überblick ĂŒber die wichtigsten Pressemeldungen zu geben. Nach einem kurzen Überblick der wichtigsten BeitrĂ€ge in Text und Ton schließt der Blogbeitrag mit einer Übersicht der wichtigsten Bildstrecken. 

„Presseschau“ weiterlesen

Pressemitteilung
Pressemitteilung der Kampagne Naziaufmarsch in Halle? #lÀuftnicht!

Naziaufmarsch in Halle? Nicht gelaufen!

Gegenproteste waren ein voller Erfolg. Neonaziaufmarsch blieb deutlich hinter den Erwartungen zurĂŒck. Die Rechten mussten Aufmarsch abbrechen und bereits am frĂŒhen Nachmittag wieder aus Halle abreisen.

Der 1. Mai ist fĂŒr die Neonaziszene in Halle zum Debakel geworden: Nur wenige Hundert Rechte kamen am halleschen Hauptbahnhof zusammen, wo sie von insgesamt ĂŒber 4000 Gegendemonstrantinnen und Gegendemonstranten aus drei verschiedenen DemonstrationszĂŒgen lautstark empfangen wurden. „Naziaufmarsch in Halle? Nicht gelaufen!“ weiterlesen

Pressemitteilung
Pressemitteilung der Kampagne Naziaufmarsch in Halle? #lÀuftnicht!

Naziaufmarsch voraussichtlich erfolgreich verhindert

Derzeit finden in Halle (Saale) vielfĂ€ltige Gegenproteste gegen einen bundesweiten Neonaziaufmarsch statt, zu welchem unter anderem die Partei “Die Rechte” aufgerufen hatte. Die aktuellen Entwicklungen deuten darauf hin, dass der Neonaziaufmarsch nicht laufen kann. „Naziaufmarsch voraussichtlich erfolgreich verhindert“ weiterlesen

Pressemitteilung
Pressemitteilung der Kampagne Naziaufmarsch in Halle? #lÀuftnicht!

Gegenproteste mit ersten Demos gestartet

Derzeiten beginnen in Halle (Saale) mehrere Demonstrationen gegen einen bundesweiten Neonaziaufmarsch. Bereits seit Monaten hatten rechtsextreme Gruppierungen aus ganz Deutschland zu dem von der Partei “Die Rechte” angemeldeten Aufmarsch mobilisiert.

Der 1. Mai in Halle steht ganz im Zeichen der Proteste gegen Rechts. Neonazis aus der gesamten Bundesrepublik reisen an. Einen Aufzug durch die Innenstadt hatte die Versammlungsbehörde untersagt. Die Rechten werden sich ab 12 Uhr am halleschen Hauptbahnhof sammeln, bevor sie ihren Demonstrationszug in die Silberhöhe starten wollen. Im gesamten Innenstadtgebiet wird es zahlreiche Gegenproteste eines breiten BĂŒndnisses aus Initiativen und Organisationen aus Halle und der Region im Rahmen der Kampagne “Naziaufmarsch in Halle? LĂ€uft nicht!” geben. „Gegenproteste mit ersten Demos gestartet“ weiterlesen

Pressemitteilung
Pressemitteilung der Kampagne Naziaufmarsch in Halle? #lÀuftnicht!

1. Mai: Proteste gegen bundesweiten Neonaziaufmarsch in Halle

Neonazis und rechtsextreme Gruppierungen aus der gesamten Bundesrepublik mobilisieren seit Monaten nach Halle (Saale). Der von der neonazistischen Partei “Die Rechte” angemeldete Aufmarsch könnte der grĂ¶ĂŸte an diesem Tag in Deutschland werden. Mit der Kampagne “Naziaufmarsch in Halle? LĂ€uft nicht!” rufen Parteien, Gewerkschaften, Kirchen, Vereine und Initiativen zu Gegenprotesten auf.

Nach den AufmĂ€rschen in Plauen, Saalfeld und Erfurt in den letzten Jahren kĂŒndigen sich in diesem Jahr fĂŒr den 1. Mai militante Neonazis in Halle (Saale) an. Die zustĂ€ndige Versammlungsbehörde hatte zuletzt entschieden, den Startpunkt des rechtsextremen Aufmarsches aus der Innenstadt Halles an den Hauptbahnhof zu verlegen. Von dort wollen die Rechten bis in den sĂŒdlichen Stadtteil Silberhöhe ziehen. „1. Mai: Proteste gegen bundesweiten Neonaziaufmarsch in Halle“ weiterlesen

Aufruf des Stadtrats der Stadt Halle (Saale)

In einer gemeinsamen ErklĂ€rung haben sich die Fraktionen des Stadtrats der Stadt Halle (Saale) gegen den Neonaziaufmarsch am 1. Mai 2017 in Halle positioniert und dazu aufgerufen, die vielfĂ€ltigen Gegenproteste zu unterstĂŒtzen. Wir freuen uns sehr ĂŒber diese ErklĂ€rung der CDU/FDP-Fraktion, Fraktion DIE LINKE, SPD-Fraktion, Fraktion BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN, Fraktion MitBÜRGER fĂŒr Halle – NEUES FORUM und das deutliche Signal des Stadtrats und dokumentieren hier die ErklĂ€rung im Wortlaut: „Aufruf des Stadtrats der Stadt Halle (Saale)“ weiterlesen

Proteste im Vorfeld

Die Partei „Die Rechte“ will nun nicht nur am 1. Mai ihren bundesweiten Neonaziaufmarsch in Halle abhalten, sondern schon davor auf die Straße. Am Samstag, 29. April plant sie ab 10 Uhr vor dem Leipziger Turm fĂŒr ihren Aufmarsch zu werben. Wir werden rechte Mobilisierung auch vor dem 1. Mai nicht kommentarlos stehen lassen und rufen dazu auf, auch zum Leipziger Turm zu kommen.

Samstag, 29. April haben wir ab 10 Uhr eine Kundgebung in der Leipziger Straße und am Hansering jeweils seitlich des Leipziger Turms angemeldet. Wir rufen dazu auf, gewaltfrei und deutlich Stellung zu beziehen. Bringt Schilder und Banner mit, seid kreativ und laut! Lassen wir zusammen die Kundgebung der Rechten so aussehen, wie sie ist: ein trauriger Versuch Werbung zu machen. Und natĂŒrlich wie immer die Bitte: ladet Freunde und Freundinnen bei Facebook ein!

Und Action: Was wir bisher wissen und was am 1. Mai geplant ist. Demonstrationen, Kundgebungen, Aktionen.

Was am 1. Mai in Halle geplant ist

Was planen die Rechten und wo wird es Gegenproteste und Aktionen geben? Hier gibt es einen Überblick ĂŒber das was wir bisher wissen und was wir vorhaben. Halle gegen Rechts organisiert mehrere Demonstrationen und Kundgebungen als direkten Gegenprotest in Hör- und Sichtweite zu den Rechten, auch der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), das neue theater Halle und der Evangelische Kirchenkreis Halle-Saalkreis gemeinsam mit der Freiwilligenagentur Halle-Saalekreis e.V. und der BĂŒrgerstiftung Halle sowie die Stadt Halle planen Aktionen am 1. Mai in Halle. Die halleschen Antifagruppen mobilisieren unter der Kampagne „Nice to beat you“ gegen den Naziaufmarsch. „Was am 1. Mai in Halle geplant ist“ weiterlesen

Lesung & GesprÀch mit Markus Nierth

Im Vorfeld der Proteste am 1. Mai in Halle veranstalten Halle gegen Rechts – BĂŒndnis fĂŒr Zivilcourage und der Evangelische Kirchenkreis Halle-Saalkreis eine Lesung & GesprĂ€ch mit Markus Nierth. Der Theologe und ehemalige OrtsbĂŒrgermeister berichtet in seinem gemeinsam mit Juliane Streich veröffentlichten Buch „BrandgefĂ€hrlich Wie das Schweigen der Mitte die Rechten stark macht – Erfahrungen eines zurĂŒckgetretenen OrtsbĂŒrgermeisters“ aus seiner Auseinandersetzung mit Rechtsextremen in Tröglitz.

Donnerstag, 20. April um 19 Uhr im Großen Saal der St. BartholomĂ€us Kirche (BartholomĂ€usberg 4)

„Lesung & GesprĂ€ch mit Markus Nierth“ weiterlesen